Medical Data Space

Digitale Souveränität über medizinische Daten

Medical Data Space – Use Cases

Fitness und Vorsorge | Chronische Erkrankungen | Im Notfall | Nachsorge | Pflege | Forschung

Medical Data Space – Souveränität über Gesundheitsdaten

Konsequent verteilt | Nutzerorientiert | Sicherheit und Vertrauen

Fitness und Vorsorge

Monitoring von Diabetes-Typ 2-Patienten

© ratmaner/Shutterstock

Immer mehr setzt sich die Erkenntnis durch, dass durch Vorsorge und Erhaltung der persönlichen Fitness die Lebensqualität gesteigert und eine Einsparung von Folgekosten im Gesundheitswesen erreicht werden kann. Im Auftrag von Krankenversicherungen, Unternehmen der Pharmaindustrie und Unternehmen mit betrieblichem Gesundheitsmanagement werden von verschiedenen Anbietern Gesundheitsprogramme durchgeführt.

Fraunhofer FIT hat seit 2015 ein telemedizinisches Online-Portal zur Gesundheitsberatung und zum Monitoring von Diabetes-Typ 2-Patienten entwickelt und in Betrieb genommen. Die Programmteilnehmer erhalten verschiedene telemedizinische Geräte zur Vitaldatenerfassung, etwa Blutzuckermessgerät, Waage und Schrittzähler, deren Messwerte in Echtzeit im Portal zusammenlaufen. Dort werden die Daten grafisch aufbereitet und stehen dem Teilnehmer und den Coaches zur Verfügung.

Beim Überscheiten vorher definierter Richtwerte versendet das Portal automatisiert Warnungen. Die Coaches können situationsangepasst intervenieren und etwaigen Risikosituationen gezielt begegnen. So erlernt der Programmteilnehmer, wie er am besten mit seiner Krankheit umgeht und seine Lebensqualität am wenigsten darunter leidet.

Das Portal arbeitet auf Basis einer offenen System-Architektur mit flexiblen Schnittstellen und ist modular aufgebaut. Dadurch ist es zur medizinischen Begleitung anderer Erkrankungen leicht erweiterbar, etwa Herzinsuffizienz oder chronische Atemwegserkrankungen (COPD).

Über den Medical Data Space können nach Vereinbarung Daten mit den behandelnden Ärzten ausgetauscht werden. Die kontinuierliche Verlaufsmessung stellt dem Arzt zusätzliche Informationen zur Beurteilung des Krankheitsverlaufes zur Verfügung.